Gratis bloggen bei
myblog.de

Designer

Ra Diary ist die Geschichte von Evangeline vor dem Pakt mit Ayashi. Die Geschichte ist von einer Staffelpage!!! Sie ist von mir selbst erfunden, also liegen die Rechte bei mir

http://remember-again.net.ms

Ein Tag wie jeder andere

Hatte es in den letzten Tagen ohne Pause geregnet, so schien die Sonne nun zu versuchen das in wenigen Stunden wieder auszugleichen. Die Schüler der Fujijama-Schule seufzten erleichtert, alles es endlich zum Abschluss der letzten Stunde klingelte. Evangeline strich sich den Schweiß von der Stirn und packte ihre Bücher zusammen. Tahamo stand neben ihr und wippte leicht ungeduldig hin und her. Doch er war still wie immer und wartete geduldig wie immer. Das mochte sie so an ihm, er war schon so seit sie ihn kannte. Er war ein stiller Mensch und das war öfters tröstlicher als viele Worte. Als sie endlich fertig war liefen die beiden langsam durchs Schulhaus nach außen. Tahamo hatte die Arme hinter seinen Kopf verschränkt und piff leise vor sich hin. Sie lief schweigend neben ihn, aber nicht weil sie nichts zu sagen hatte, sondern weil sie es mochte wie es war und sich geborgen fühlte. Wenn sie mit Tahamo zusammen war, konnte sie all ihre Sorgen und Probleme für einen Moment vergessen. "Sag mal..." sie blieb stehen, Tahamo blieb überrascht stehen: "Was ist?" Sie sah ihn an und schüttelte dann den Kopf: "Ach nein...egal" sie wollte schon weiterlaufen, als er sie am Arm festhielt: "Sag schon was los ist, du bist schon wieder den ganzen Tag so seltsam."Sie zog ihren Arm weg: "Es ist wirklich nichts, ich wollte nur wissen ob du vielleicht Zeit hättest, aber ich weiß ja das du heute keine Zeit hast." Tahamo lachte und krazte sich am Kopf: "Wenn du meinst, dass das alles ist, aber wie wäre es, wenn du heute Abend vorbei kommst und wir zusammen einen Film ansehen? Du kannst auch gerne über nacht bleiben." Er lächelte und sie erwiderte es. Es war ein geborgenes und echtes Lächeln, dass man bei ihr immer weniger sehen konnte. Alles war so kompliziert, obwohl es bei ihr mittlerweile normal war, jeder Tag war wie der andere, mit jeder Menge Sorgen und Problemen. Mittlerweile waren sie an der Biegung angekommen, an der sich ihre Wege trennten.
"Dann sehen wir uns später, soll ich dich abholen?"
"Nur wenn es dir keine Umstände macht" Tahamo schüttelte den Kopf: "Liegt doch in der selben Gegend also bis später."
Er hob zum Abschied die Hand und verschwand dann hinter der nächsten Hausecke.

Kommentar: Hier die zweite Epi, sie ist heute etwas kurz, aber leider hatte ich nicht mehr Zeit 

29.5.09 18:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen